Servicebedingungen

Servicebedingungen

Gültig ab 01. Januar 2016

Für die Entsendung von Montage-Personal im Inland gelten für Aufstellungs-, Wartungs-, Inspektions- und Reparaturarbeiten folgende Bedingungen.

1.   Verrechnungssätze

Kostensätze bei normaler täglicher Einsatzzeit von 8 Stunden, montags bis freitags je Arbeits- und Fahrstunde

a) Servicetechniker 68,00 €

b) Programmierer CNC Drehen/ Fräsen 72,00 € 

c) Maschinenstunden – Fräs- und Schleifarbeiten 75,00 €

d) Maschinenstunden – Bohrwerk mit 5-Seiten-Bearbeitung 125,00 €

2.   Zuschläge in % der Verrechnungssätze

Für die erste und zweite Mehreinsatzstunde montags bis freitags 25 %

Für jede weitere Mehreinsatzstunde montags bis freitags 50 %

Für Nachtarbeitsstunden von 22.00 bis 6.00 Uhr 50 %

Für Einsätze an Samstagen 50 %

Für Einsätze an Sonntagen 100 %

Für Einsätze an Feiertagen 200 %

Bei Arbeiten unter erschwerten Verhältnissen, z. B. in übermäßig heißen und kalten Räumen oder in solchen Räumen, in denen erhöhte Unfallgefahr besteht, wird auf die Verrechnungssätze ein Zuschlag von 15 % erhoben.

3.   Auslösung

Tagessatz 29,00 €

Tagessatz bei Kurzzeiteinsätzen je Stunde 3,50 €

Tagessatz Übernachtung
a) Abrechnung nach Hotelbeleg
b) Abrechnung ohne Beleg 60,00 €

4.   Reisekosten

Für PKW – Reisen berechnen wir pro gefahrenen Kilometer 0,68 €

Bei Flugreisen berechnen wir die Kosten für Flugticket, Taxis etc. nach tatsächlichem Aufwand sowie die Reisezeit gemäß o. g. Verrechnungssätzen.

Alle Kostensätze basieren auf dem jetzigen Kontenstand und verstehen sich ohne Umsatzsteuer, die zum jeweils gültigen Satz gesondert berechnet wird.

5.   Nebenarbeiten

Zu Lasten des Auftraggebers gehen sämtliche Maurer-, Anstreicher- Schmiede-, Schweiß-, Maler- und evtl. Maschinenarbeiten, ebenfalls die Herstellung elektrischer und sonstiger Anschlüsse. Unseren Mitarbeitern sind auf Verlangen die üblicherweise für die Aufstellungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten notwendigen Hilfskräfte sowie sämtliche benötigten Hilfsmittel, wie Werkzeuge, Vorrichtungen, Transportmittel, Heizung, Beleuchtung, Betriebskraft und verschließbare Aufbewahrungsgelegenheiten für mitgebrachte Werkzeuge, Kleidung etc., ebenfalls geeigneter Aufenthaltsraum einschließlich Waschgelegenheit auf Kosten des Auftraggebers zur Verfügung zu stellen.

Der Auftraggeber hat ferner unseren Mitarbeitern bei Arbeiten in unfallgefährdeten Räumen die erforderliche Schutzvorrichtung zur Verfügung zu stellen. Geschieht dies nicht, sind unsere Mitarbeiter nach ihrem pflichtgemäßen Ermessen berechtigt, die Durchführung der Arbeiten zu verweigern. Für Schäden, die uns und unseren Mitarbeitern infolge fehlender Schutzkleidung entstehen, ist der Auftraggeber in jedem Falle uneingeschränkt haftbar.

6.   Arbeitsbescheinigung

Unseren Mitarbeitern ist die aufgewendete Arbeits- und Wartezeit auf Ihrem Stundenzettel zu bescheinigen. Etwaige Unrichtigkeiten sind seitens des Auftraggebers schriftlich zu vermerken. Die Angaben auf dem Stundenzettel werden unseren Rechnungen zugrunde gelegt und sind für beide Teile maßgebend.

Verweigert der Auftraggeber die Bescheinigung zu erteilen oder ist es unseren Mitarbeitern aus zwingenden Gründen nicht möglich, die Bescheinigung zu erhalten, werden unserer Rechnung die Angaben zugrunde gelegt, die von unseren Mitarbeitern im Bericht festgehalten wurden. Eine Durchschrift des Stundenzettels erhält der Auftraggeber zusammen mit unserer Rechnung.

7.   Abnahme

Jede Arbeit ist grundsätzlich nach Beendigung vom Auftraggeber oder dessen Beauftragten abzunehmen und die ordnungsgemäße Übernahme der Maschine oder Anlage unseren Mitarbeitern auf der Arbeitsbescheinigung zu bestätigen.

Nimmt der Auftraggeber die Maschine, Anlage oder Arbeitsleistung nicht ab, so gilt die Abnahme mit dem Tage der Abreise unserer Mitarbeiter als vollzogen, falls der Auftraggeber nicht binnen 8 Tagen nach Abreise der Mitarbeiter schriftlich widerspricht.